Richtlinien

Richtlinien zur Förderung durch den Förderverein der Integrierten Gesamtschule (IGS) Nieder-Olm

Der Förderverein unterstützt die Schule finanziell, ideell und durch tätige Mithilfe bei ihrem Ausbildungs- und Erziehungsauftrag.  Es sollen daher alle Eltern, deren Kind in die Schule aufgenommen wurde, dem Förderverein beitreten, um auf diese Weise die Arbeit der Schule wirksam zu unterstützen.

1.    Zielsetzung:

Die Zielsetzung des Fördervereins ergibt sich grundsätzlich  aus § 1 Nr. 4 der Satzung.

Die finanzielle Unterstützung erstreckt sich dabei auf

  • die Anschaffung besonderer Lehrmittel und Unterrichtsmaterialien, für die der Schulträger nicht aufkommt;
  • die Förderung von besonderen Projekten (z.B. Aufbau eines Schulgartens, Schaffung von AG’s, Musik- oder Theaterklasse etc.)
  • die Durchführung besonderer schulischer Veranstaltungen (Theater, Konzerte, Schüleraustausch, Schulwettbewerbe, Schul- und Sportfahrten, Sportveranstaltungen etc.)
  • die Bezuschussung themenbezogener Eltern- und Berufsinformationsabende
  • Förderung und Erweiterung der Bibliothek/Mediathek
  • Gewährung finanzieller Hilfe für einzelne Schüler bei Klassenfahrten  u.a.
  • Einheitliche Sportkleidung für Schulturniere

Die ideelle Unterstützung beinhaltet

  • Unterstützung im Bereich „Lernstörungen“
  • Organisation von themenbezogenen Elternabenden im Rahmen einer „Elternschule“
  • Organisation von Berufsinformationsveranstaltungen
  • Intensive Zusammenarbeit mit Schulelternbeirat, Schulleitung und Lehrern,
  • Kontaktaufnahme zu Betrieben, Organisationen, öffentlichen Einrichtungen
  • Durchführung von Sonderveranstaltungen (z.B. Kleiderbasar Sommer/Winter)
  • Mithilfe bei schulischen Veranstaltungen (z.B. Tag der offenen Tür, Schulfest, Einschulung, Kennenlernnachmittag, Abschlussfeiern).

2.    Möglichkeiten der Förderung

Der Förderverein fördert vorrangig Maßnahmen und Projekte, die der Schule und den Schülern allgemein zu Gute kommen. Hierfür werden Gelder aus dem aktuellen Mittelbestand des Fördervereins bereitgestellt.


Bei größeren Projekten, die höhere finanzielle Mittel benötigen, wird der Förderverein versuchen, öffentliche Instiutionen, Firmen und Privatpersonen als Sponsoren zu gewinnen. Für diese Spenden können, ebenso wie für Sachspenden, steuermindernde Quittungen ausgestellt werden.

Einzelne Schüler können nach Rücksprache mit der Schule und Prüfung der Bedürftigkeit gefördert werden.


3.    Antrags- und Genehmigungsverfahren:

a) Antragssteller können Schulleitung, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern sein.

b) Anträge bedürfen der schriftlichen Form. Sie können in elektronischer Form erfolgen.

c) Die Antragsstellung sollte frühzeitig (in der Regel in der Planungsphase) und mindestens eine Woche vor der nächsten Sitzung des Fördervereins erfolgen. Die Sitzungstermine sollen der Schule umgehend mitgeteilt werden.

d) Im Antrag sind die Gründe bzw. Ziele für eine Förderung zu benennen. Er soll nach Möglichkeit einen Zeit- und Kostenplan enthalten und mögliche Folgekosten einschließen.

e) Der Vorstand des Fördervereins wird über rechtzeitig vorliegende Anträge – gegebenenfalls unter Beteiligung des Antragstellers, in seiner nächsten Sitzung beraten. Die Entscheidung wird dem Antragssteller umgehend schriftlich mitgeteilt. In dringenden Fällen kann eine Sitzung einberufen oder im schriftlichen Verfahren abgestimmt werden.
In Fällen der Einzelförderung bedürftiger Schüler folgt der Vorstand nach Prüfung der Bedürftigkeit (durch die Schule) in der Regel der Empfehlung der Schule.

f) Für Rückfragen steht der Vorstand des Fördervereins jederzeit zur Verfügung.


Beschlossen in der Vorstandssitzung vom 22.01.2009